© 2012-2019 IT-Beratung *
* * H O M E * * Impressum&Datenschutz 


Datenschutzerklärung > KLICK hier
 

Aschenputtel und der Baron von Münchhausen :
mit der Weser-Flotte von Polle nach Bodenwerder

Polle mit dem Wahrzeichen einer Burgruine über der Weser liegt an der Deutschen Märchenstraße und gilt als Heimat des Aschenputtels. Früher herrschten hier die Grafen von Everstein und die Schweden. Polle's Vergangenheit ist seit dem 13. Jahthundert bewegt; selbst zum Ende des zweiten Weltkrieges war Polle hart umkämpft.

Wir besuchen zunächst im Rahmen einer Tages-Busreise die Rattenfängerstadt Hameln, legen einen Stopp in Schieder-Schwalenberg zum Mittagessen ein und besuchen den nahegelegenen Köterberg (500m üNN, der Brocken des Weserberglandes). Hier genießen wir bei hochsommerlichem Wetter mit Temperaturen über 30grad die Rundumsicht über das Weserbergland, die Solling-Vogler-Region und die Ausblicke Richtung Teuteburger Wald. Es ist keine ausgesprochen gute Fernsicht, aber Schwerpunkte sind erkennbar.

Danach geht die Fahrt nach Polle und mit der MS 'Karlshafen' auf einer der schönsten Strecken der Oberweser Richtung Bodenwerder. Am Ufer liegen gemütliche Orte wie Brevörde, Dölme, Peggendorf, Rühle mit der Rühler Schweiz ebenso wie zuvor der Felsabbruch an der Hochebene bei Steinmühle. So genießen wir an diesem Juni-Tag die Fahrt bis Bodenwerder (zwei Stunden, 21 Kilometer), im Schatten auf dem Vordeck sitzend und den Eiskaffee auf dem Tisch.

Bodenwerder trägt seit 2013 den Namenszusatz Münchhausenstadt und bildet so mit dem berühmten Lügenbaron von Münchhausen und dem bezaubernden Aschenputtel aus Polle in der Solling-Vogler-Region eine Märchen-Heimat.

Vor der Heimfahrt lassen wir noch während eines Stunden-Aufenthaltes die Atmosphäre Bodenwerders-Altstadt auf uns wirken.

feS -.-.- 26.06.2019


Aschenputtel und der Baron von Münchhausen :
mit der Weser-Flotte von Polle nach Bodenwerder

Polle mit dem Wahrzeichen einer Burgruine über der Weser liegt an der Deutschen Märchenstraße und gilt als Heimat des Aschenputtels. Früher herrschten hier die Grafen von Everstein und die Schweden. Polle's Vergangenheit ist seit dem 13. Jahthundert bewegt; selbst zum Ende des zweiten Weltkrieges war Polle hart umkämpft.

Wir besuchen zunächst im Rahmen einer Tages-Busreise die Rattenfängerstadt Hameln, legen einen Stopp in Schieder-Schwalenberg zum Mittagessen ein und besuchen den nahegelegenen Köterberg (500m üNN, der Brocken des Weserberglandes). Hier genießen wir bei hochsommerlichem Wetter mit Temperaturen über 30grad die Rundumsicht über das Weserbergland, die Solling-Vogler-Region und die Ausblicke Richtung Teuteburger Wald. Es ist keine ausgesprochen gute Fernsicht, aber Schwerpunkte sind erkennbar.

Danach geht die Fahrt nach Polle und mit der MS 'Karlshafen' auf einer der schönsten Strecken der Oberweser Richtung Bodenwerder. Am Ufer liegen gemütliche Orte wie Brevörde, Dölme, Peggendorf, Rühle mit der Rühler Schweiz ebenso wie zuvor der Felsabbruch an der Hochebene bei Steinmühle. So genießen wir an diesem Juni-Tag die Fahrt bis Bodenwerder (zwei Stunden, 21 Kilometer), im Schatten auf dem Vordeck sitzend und den Eiskaffee auf dem Tisch.

Bodenwerder trägt seit 2013 den Namenszusatz Münchhausenstadt und bildet so mit dem berühmten Lügenbaron von Münchhausen und dem bezaubernden Aschenputtel aus Polle in der Solling-Vogler-Region eine Märchen-Heimat.

Vor der Heimfahrt lassen wir noch während eines Stunden-Aufenthaltes die Atmosphäre Bodenwerders-Altstadt auf uns wirken.

feS -.-.- 26.06.2019